Blog

Jeff Koons Puppy

Jeff Koons Puppy

Ruedi wünscht Bilbao zu besuchen, obwohl dies nicht auf unserer Route nach Salamanca liegt.

Seit den 1990er Jahren sind in Bilbao einige grosse Projekte fertiggestellt worden:

  • Eine 28 Kilometer Metrolinie, deren Bahnhöfe fast alle von Sir Norman Foster entworfen wurden.
  • Eine Strassenbahn (Eusko Tran) mit modernen Wagenmaterial, könnten von Stadler Rail sein.
  • Eine Brücke des Architekten Santiago Calatrave, die einem aufgeblähten Segel nachempfunden ist.
  • Die hängende Brücke (Puente Colgante)

Am Bekanntesten dürfte aber das von Frank O. Gehry errichtete Guggenheim Museum sein.  Dort zieht es uns hin und unmittelbar vor dem Museum finden wir einen Parkplatz. Als erstes fährt gerade einer der hübschen Eusko Tran Züge durch. Offensichtlich ist öV primär was für Touristen. Die Wagen sind ziemlich leer.

Das Museum ist ein spektakulärer Bau aus Titan, Glas und Kalkstein und könnte fast ein wenig der Opera von Sydney nachempfunden sein. Wir schlendern rund um den Bau und sind tief beeindruckt. Vor dem Bau steht vermeintlich ein Weihnachtsbaum. Bei genauerem Hinsehen entpuppt sich dieser als Jeff Koons Puppy, ein mit Blumen bepflanzter Hund. Eigentlich sollte dieser nur im Eröffnungsjahr dort stehen, aber nach Protesten der Bevölkerung wird er jedes Jahr neu bepflanzt. Dies könnte eine Sisyphusarbeit werden, da die Pflanzen ja fortlaufend ausgetauscht werden müssen.

Uns gefällt das Museum sehr, wir verzichten aber auf einen Besuch der Ausstellung.

Ziel unserer heutigen Route hätte Salamanca sein sollen. Doch kurz nach der Wegfahrt von Bilbao beginnt es zu regnen. So macht es wenig Sinn, fünf Stunden weiterzufahren. Bei einem Kaffeehalt entdeckt Ruedi das Weingut Fuente Acena Hotel Boutique (fuentascenas.es) in Quintailla de Onesimo. Man lasse sich nur schon den Namen des Ortes über die Zunge rollen. Die nächst grössere Stadt ist Valladolid.

Der Abstecher lohnt sich. Bei Einbruch der Dunkelheit checken wir bei strömenden Regen im Hotel ein und sitzen schon bald mit einem Glas Wein und kleinen Appetizers vor dem lodernden Kaminfeuer. Das Hotel liegt inmitten des Weingebietes Ribeira del Duero. Produzent reiht sich an Produzenten, eine Region für Wein-Degustationen.

Endlich, um halb neun bekommen wir ein superbes Nachtessen.

Silvia

Leave a comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.