Blog

Smart Hotel

Smart Hotel

Heute sind wir von Queenstown nach Cromwell disloziert. Auf dem Programm stand aber auch ein Besuch einer Skin Cancer Clinic. Ich wollte mir eine professionelle Meinung einholen, sind wir Golfer doch häufig und lange der Sonne ausgesetzt. Der Doc hat nach der Untersuchung gelächelt und mit dem Daumen nach oben gezeigt.

Beim Morgenessen habe ich eine Ausgabe des QT Magazine durchgeblättert. Ein Artikel zum Thema «Smart Hotel» hat mich angesprochen. Vor kurzem hat in Queenstown das erste Smart Hotel in Neuseeland die Türen geöffnet. Es nennt sich kurz «mi-pad. your way» und hat 57 Zimmer, wobei 4 Zimmer speziell für Gäste mit Rollstuhl eingerichtet sind. Ein Zimmer kostet aktuell gemäss Hotels.com etwa CHF 173.

Was wird unter einem Smart Hotel verstanden resp. was zeichnet ein Smart Hotel aus? Die Hotel Managerin Elizabeth Torres-Green sieht es so: «mi-pad Queenstown is a next generation, energy-conscious hotel experience for the smart traveler – the ultimate marriage of technology, sustainability comfort and convenience aimed at the tech savvy, young and young heart.»

Weiter meinte Frau Torres-Green: «We offer affordable luxury – an innovative hotel experience for travelers who prefer to spend money on experiences rather than pay over the odds for accommodation. Our rooms include everything you need and nothing you don’t need!»

Es gibt zudem ein klares Commitment betreffend Nachhaltigkeit. Der Abfall wird getrennt und Elektrizität durch den Einsatz entsprechender Leuchtmittel eingespart. Im weiteren wird auf die Minibar mit Kühlschrank verzichtet und dem Gast auf jedem Stockwerk gratis Kaffee und Tee angeboten. Ergänzt wird das Angebot mit Snacks aus Verkaufsautomaten, wie wir sie von Bahnhöfen kennen. So kann der Abfall gegenüber einem Standardhotel um bis zu 75% reduziert werden. Das grüne Konzept des Hotels wird durch die nachhaltige Bauweise und 500 Pflanzen im und ausserhalb des Gebäudes abgerundet.

Über eine hoteleigne mobile App Mia kann der Gast die Buchung vornehmen und seine Wünsche bekanntgeben. Gleichzeitig dient die App auch als Zimmerschlüssel. Mia ist aber auch Concierge, übermittelt Informationen über lokale Veranstaltungen und liefert Tipps bezüglich Restaurants und Bars in Queenstown.

Das Hotel verfügt über kein Restaurant und spart so Kosten. Es erlaubt aber, Essen und Getränke mitzubringen. Um den Austausch unter den Gästen zu fördern, stehen Gemeinschaftsräume zur Verfügung.

Das tönt spannend! Wie Feedbacks auf Hotels.com zeigen, spricht das Hotel eine bestimmte Gruppe von Gästen an. Anmerkung: Das Titelbild zeigt das Hotel in Cromwell. Ich habe es leider verpasst, ein Bild vom Hotel «mi-pad» zu schiessen.

Ruedi


Leave a comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.