Blog

Back to the countryside

Back to the countryside

Gestern Sonntag heisst es, sich von Auckland verabschieden und in Richtung Coromandel weiterfahren. Coromandel ist eine Auckland vorgelagerte Halbinsel. Die rund dreistündige Fahrt führt die ersten rund 40 Kilometer über die Autobahn in Richtung Süden und anschliessend 150 Kilometer über Land und dem Meer entlang wieder in Richtung Norden. Das letzte Teilstück ist sehr kurvenreich und es hat sehr viel Ausflugsverkehr.

Vor zwei Jahren sind wir auf dieser Strecke in der Mussel Kitchen eingekehrt. Leider hat das Lokal, aus welchem Grund auch immer, in diesem Jahr geschlossen, was wir sehr bedauern. Kurz vor zwei Uhr, erreichen wir Matarangi, unser Hotel im Nordosten der Halbinsel. Wie wir rasch feststellen, hat das Golfresort The Dunes schon bessere Zeiten gesehen, doch das Appartement (ein ganzer Hausteil auf zwei Stockwerken) liegt direkt am Wasser, ist ruhig gelegen und bietet für zwei Personen sehr viel Platz.

Vor dem Abendessen machen wir einen Rundgang über den Golfplatz. Upss, die Fairways sind fast ohne Gras, die Greens sind aber ok. Die meisten Spielbahnen des The Dunes Golf Course liegen direkt am Meer und sind anspruchsvoll, vor allem rund um die Greens. Wie wir später erfahren, ist der Platz auf Sand gebaut, was das Bewässern der Fairways im Sommer sehr erschwert.

Beim Nachtessen beschliessen wir, dass wir am Montagmorgen auf dem Golfplatz Mercury Bay von Whitianga eine 18 Loch Runde spielen wollen. Whitianga liegt etwa eine halbe Stunde Autofahrt südlich von Matarangi. Wir haben Glück und kriegen eine Startzeit um 11 Uhr. Mit Freude stellen wir bei der Ankunft fest, dass die Greens und Fairways so richtig grün sind. Es hat auch nahezu keine Leute auf dem Platz. Silvia nimmt einen Buggy, um nicht zu sehr der Sonnen ausgesetzt zu sein. Ich laufe mehrheitlich, was mir die gewünschte Bewegung gibt. Heute darf ich mit dem Score zufrieden sein, doch der Platz ist nicht sehr anspruchsvoll, strategisch plazierte Bunker fehlen weitgehend und die Gesamtlänge der Spielbahnen ist auch eher kurz.

Kurz vor eine Uhr sind wir fertig, fahren zum Einkaufen ins Town Center. Der Nachmittag steht wieder einmal zur freien Verfügung. Ich nutze die Zeit zum Lesen und zum Planen der weiteren Reise. Silvia macht einen längeren Spaziergang dem Meer entlang.

Das Nachtessen gibt es heute zuhause. Wir haben frische Zutaten für einen Fischeintopf eingekauft.

Morgen Mittwoch wollen wir uns die Cathedral Cove ansehen. Das heisst, wir müssen früh aufstehen, denn wir wollen vor dem grossen Touristenstrom vor Ort sein.

Ruedi

Leave a comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.