Blog

Indian Summer

Indian Summer

Australien beschert uns zum Abschied spätsommerliches Wetter. Nach drei Tagen Golfen brauchen wir eine Pause. Wir fahren heute nach Newcastle und wollen am Strand spazieren sowie “Golf Course Scouting” machen.

In Newcastle, einer Hafenstadt mit 310’000 Einwohnern, haben wir bereits im November zwei Tage verbracht. Wir waren damals begeistert von unserem Ausblick vom Hotel aufs Meer und den Surfern, die sich bereits morgens um sechs im Meertummelten. Damals war es mit über 30 Grad fast zu heiss, um etwas zu unternehmen. Wir fahren also in Richtung des damaligen Hotels, stellen das Auto aber bereits am Hafen ab. Die Stadt zeichnet sich unter anderem durch den interessanten Kontrast zwischen dem weltweit grössten Kohleexporthafen mit seinen riesigen Frachtschiffen und der kunstvollen Art Deco Altstadt mit Antiquitätenhändler und netten Cafés aus. Uns fallen sofort die grossen Schiffe auf, die in den Hafen begleitet werden. Das wollen wir uns näher anschauen.

Wir laufen zum Nobbis Head und zur Breakwall. Auf der einen Seite befindet sich das Dog Beach mit mindestens 40 herumtobenden Hunden und ihren Besitzern, auf der andern Seite tummeln sich die Surfer im Wasser. Es ist warme 25 Grad. Auf der Promenade gibt es viele Spaziergänger. Man sieht den Leuchtturm und die Stadt. Vor dem Breakwall wird gewarnt, dass man vom Wasser überrollt werden könnte. Heute ist die See aber ruhig und wir laufen bis zum Ende der Hafenmole und anschliessend entlang dem Nobbies Beach. Vor dem Hotel, in welchem wir im November abgestiegen waren, fällt mir ein Bistro auf, welches eine Terrasse zum Meer hat und nicht so voll besetzt wirkt. Und wirklich, wir bekommen ohne Reservation einen Platz und eine halbe Stunde später einen feinen Fisch respektive eine Fischsuppe serviert. Die Paella am Nebentisch sieht auch lecker raus.

Nach dem Essen wollen wir uns zwei Golfplätze anschauen. Auf dem Weg zum Newcastle Golf Course sehen wir eine riesige Industrieanlage. Hier wird die Kohle auf riesigen Förderbändern von der Eisenbahn auf die Schiffe verladen. Auch der Frachter vom Vormittag ist da. Er wird aktuell mit Kohle beladen. Spannend, sieht aus wie auf einer Modelleisenbahn mit Hafenanlage, nur viel grösser.

Der Golf Course von Newcastle ist ein Juwel und wir bedauern, dass wir die Ausrüstung zuhause gelassen haben. Eben, die Katze kann das mausen nicht lassen. Ein Kaffee muss für heute genügen. Danach fahren wir noch zum zweiten Golfplatz nach Maitland. Auf dem Weg sehen wir die längsten Wanderdünen der Südhalbkugel von Stockton wieder und erinnern uns lachend an den Tourinepp von November. Der Golfplatz in East Maitland ist der Besuch nicht wert. Dafür wird dort im Clubhaus an Spielautomaten gespielt und auf Pferde gewettet. Diese Eigenart, Ruedi meint typisch Englisch, haben wir bis jetzt vergessen zu rapportieren.

Danach geht die Fahrt zurück nach Pokolbin. Nicht ungefährlich, gibt es doch bereits wieder viele Känguruhs entlang der Strasse.

Silvia

Leave a comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.